23.11.21

Gemeinsam für mehr Klima- und Ressourcenschutz: Grünländer unterstützt die Initiative „Mülltrennung wirkt“

Zu den Downloads der Pressemitteilung


Heimenkirch/Köln, 23.11.2021 – Grünländer ist neuer Partner der Initiative „Mülltrennung wirkt“. Gemeinsam mit den dualen Systemen klärt die Käsemarke der Hochland Deutschland GmbH Verbraucher*innen darüber auf, wie sie Verpackungen richtig in der Gelben Tonne oder im Gelben Sack entsorgen und damit einen aktiven Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz leisten. Der Handlungsbedarf ist groß: Denn mit durchschnittlich 30 Prozent ist der Anteil an Restmüll im Gelben Sack und in der Gelben Tonne nach wie vor zu hoch und erschwert oder verhindert das Recycling wertvoller Rohstoffe.

Der Schutz von Umwelt und Klima gehört für Grünländer zur unternehmerischen Verantwortung. In den vergangenen drei Jahren hat der Käsehersteller daher intensiv an der Recyclingfähigkeit seiner Verpackungen gearbeitet. Mit Erfolg: Seit September 2021 gibt es das gesamte Grünländer-Sortiment in einer nachweislich nachhaltigeren Verpackung. Sie besteht aus nur einer Kunststoffgruppe – sogenannten Polyolefinen, mit dem Hauptbestandteil Polypropylen (PP) – und lässt sich dadurch sehr gut recyceln. Verbraucher*innen können die Grünländer Verpackung ganz einfach in der Gelben Tonne oder im Gelben Sack entsorgen. Dabei ist es, anders als bei vielen anderen Verpackungen, nicht nötig, die Deckelfolie von der Schale zu lösen. So können aus dem daraus gewonnenen Rezyklat hochwertige Kunststoffteile oder Non-Food-Verpackungen hergestellt werden.

„Unsere Verpackungen können aber nur dann recycelt werden, wenn die Konsument*innen sie auch wirklich in der Gelben Tonne oder dem Gelben Sack entsorgen. Aufklärung und Information über richtige Abfalltrennung ist daher wichtiger Bestandteil unserer Kommunikationsstrategie“, erklärt Markus Birzer, Head of Brand Grünländer. Axel Subklew, Sprecher der Initiative „Mülltrennung wirkt“ freut sich über die neue Partnerschaft: „Um die Recyclingquoten in Deutschland weiter zu steigern, brauchen wir engagierte Partner wie Grünländer, die ihre Verpackungen nachhaltig gestalten, aber auch Verbraucher*innen bei der richtigen Entsorgung unterstützen.“

Gemeinsam mit der Initiative „Mülltrennung wirkt“ klärt Grünländer Verbraucher*innen über richtige Abfalltrennung auf. | © Initiative „Mülltrennung wirkt“

Denn Verbraucher*innen nehmen eine zentrale Rolle im Recycling ein. Nur mit einer konsequenten Mülltrennung können Verpackungen recycelt und in den Wertstoffkreislauf zurückgeführt werden. Der Effekt des Recyclings ist gleich mehrfach positiv: Eine deutliche Reduzierung von Ressourcenverbrauch und Treibhausgas-Ausstoß und damit eine Entlastung für die Umwelt.

Ob praktische Tipps für die richtige Mülltrennung oder einfach aufbereitetes Wissen über Klima- und Ressourcenschonung durch Recycling – plakativ und mit frechem Humor schafft die Initiative „Mülltrennung wirkt“ Aufmerksamkeit und motiviert zum Mitmachen. Als Partner integriert die bekannte Käsemarke Grünländer Botschaften der Initiative ab Januar 2022 in ihre Digital-Kampagne zum Thema Recycling sowie auf der Website. Begleitend sind gemeinsame Social-Media-Aktivitäten geplant.

Weiterführende Informationen

Mehr über die dualen Systeme

Mehr über die Initiative „Mülltrennung wirkt“

Mehr zur Kooperation mit Hochland

Ansprechpartner

Pressebüro „Mülltrennung wirkt“
c/o Maria Marberg
Mobil: +49 (0)175 59 64 229
presse@mülltrennung-wirkt.de

Axel Subklew, Experte der Initiative „Mülltrennung wirkt”
Tel.: +49 (0) 2203 – 50 26 414 | Mobil: +49 (0)178 24 46 547
subklew@mülltrennung-wirkt.de

Kontakt Hochland
Dr. Tasso Enzweiler (Interim), Hochland SE
Telefon +49 (8381) 502-0
Tasso.Enzweiler@hochland.com

Downloads zur Pressemitteilung