Richtige Abfalltrennung für mehr Recycling: WEPA ist neuer Partner der Initiative „Mülltrennung wirkt“

Seit Februar unterstützt die WEPA Gruppe die Initiative „Mülltrennung wirkt“. Gemeinsam mit den dualen Systemen klärt das Familienunternehmen Verbraucher*innen darüber auf, wie sie leere Verpackungen richtig in der Gelben Tonne oder im Gelben Sack entsorgen und damit einen aktiven Beitrag zum Ressourcen- und Klimaschutz leisten.

 

Als Partner integriert WEPA Inhalte der Initiative in den eigenen Social-Media-Kanälen, in Blogbeiträgen sowie auf der Website des Familienunternehmens.

 

Die Verbreitung der Trenntipps und Informationen rund um richtige Mülltrennung erfolgt über folgende Kanäle.

Fakten zur Partnerschaft

  • Zeitraum: ab Februar 2022
  • Gemeinsames „Mülltrennung wirkt“-Motiv
  • Integration der Initiative „Mülltrennung wirkt“ als Partner auf der WEPA Website
  • Gemeinsame Aktionen auf den Social Media Plattformen
  • Regelmäßige Integration im Blog der WEPA Gruppe
  • Begleitende Kommunikationsmaßnahmen

Nachhaltige Hygienepapiere und innovative Verpackungslösungen

Nachhaltigkeit gehört zu den Grundwerten der WEPA Gruppe. Dabei spielt auch das Thema Recycling eine wichtige Rolle. So setzt das Unternehmen seit mehr als 30 Jahren auf Recyclingfasern als nachhaltigsten Rohstoff für die Produktion seiner Hygienepapiere. Bereits heute beträgt der Recyclingfaseranteil 40 Prozent. Ziel ist es, den Anteil an Recyclingfasern und alternativen Fasern in den nächsten Jahren auf 60 Prozent zu erhöhen. Die WEPA Gruppe produziert jedoch nicht nur nachhaltige Hygienepapiere: Alle WEPA Verpackungen sind recyclingfähig und können wiederverwertet werden. Bis 2025 soll darüber hinaus der Anteil an recyceltem Material, das für die Verpackung genutzt wird, auf 60 Prozent gesteigert werden. Hierdurch wird WEPA jährlich 8.000 Tonnen Primärkunststoffe einsparen. Die Eigenmarke „mach m!t“ erfüllt schon jetzt die hohen Ansprüche: mit Produkten aus 100 Prozent Recyclingpapier und Verpackungen, die durch den Einsatz alternativer Rohstoffe wie Kreide und recyceltem Plastik besonders ressourcenschonend sind.

„Die Aufklärung von Verbraucher*innen ist ebenfalls wichtiger Baustein unseres Nachhaltigkeitsmanagements. Denn Umweltbewusstsein endet nicht beim Einkauf. Dazu gehört auch die korrekte Entsorgung der Verpackung.“

Dr. Stefan Gräter, Head of Sustainability bei WEPA

Mehr über WEPA erfahren